Berichte von 08/2013

29August
2013

Der Streik hält an

So nur eine kurze Mitteilung: Der Streik geht weiter, weshalb ich diese Woche immer noch nicht arbeiten kann. Aber wenn ich Glück habe Montag!

26August
2013

Familientag

Da der paro gestern  ziemlich ruhig war, konnten wir die ganze Familie nach dem Gottestdienst besuchen. Zu Fuß durch ganz Tunja! Das ist echt wie Sport hier, wegen der dünnen Luft. Also ein Rundgang durch Tunja. Ich habe viele Fotos gemacht, die ich euch jetzt zeige. Dann bekommt ihr wirklich einen Eindruck von der Stadt, in der ich jetzt lebe:

     Direkt vor unserem Haus  Ein schönes Abendfoto

26August
2013

Streik.2

Das Wochenende war abgesehen von Demonstranten ziemlich ruhig. Aber morgen wird es wahrscheinlich wieder schlimmer, die Schulen haben auch weiter zu, weshalb ich immer noch nicht arbeiten kann.

Hier noch ein paar Fotos von der Situation am Wochenende:

 Das sieht man hier in jedem Geschäft (heißt: wir unterstützen den paro)  Demonstranten bei unserer Wohnung  Ein Soldat  Noch mehr Demonstranten  

Jetzt gerde sind hier bestimmt eine halbe Stunde lang Menschenmengen in Richtung Zentrum geströmt und haben dabei ALLE zum friedlichen Protest auf Töpfe geschlagen.

Hier ist der Link zu einem Video davon. Das findet direkt vor unserer Haustür statt! Jetzt immer noch. https://www.dropbox.com/s/mryoq7uogz3iy5v/CIMG5749.AVI

24August
2013

Streik

Einige von euch haben es vielleicht schon mitbekommen, dass hier seit Montag gestreikt wird. Zuerst ging es nur von den Bauern aus, die geringere Transportkosten fordern, damit ihre Produkte gegenüber dem Import aus dem Ausland konkurrenzfähiger werden. Zuerst dachten wir auch alle, dass das eine kleine Sache bleibt. Aber inzwischen sind auch die Städte, wie auch Tunja (ziemlich zentral gelegen) in den Streik (paro) eingestiegen, um die Bauern zu unterstützen. Das äußert sich hier dadurch, dass ALLE Geschäfte, Tankstellen, Schulen, ... ab heute bis mindestens Montag geschlossen sind. Viele Zufahrtsstraßen und auch die Innenstadt sind für Autos blockiert (durch brennende Äste oder Reifen auf der Straße). Heute Mittag bin ich noch mit Mariana und Viviana zum Tierarzt und Essen gegangen. Dabei habe ich noch einige Fotos gemacht. Ihr müsst euch jetzt vorstellen, dass die Straße normalerweise so dich befahren ist, wie in Dortmund auf dem Wall:

 Friseurladen    Die Straße vor meinem Haus 

Danach sind wir nicht mehr aus dem Haus gegangen und konnten auch nichts sehen, weil wir keine Fenster nach außen hin in der Wohnung haben. Aber wir haben genug gehört: Schreie, Pfiffe, Tränengasgranaten, Helikopter, Krankenwagen und Polizei. Und den Rauch haben wir gerochen. Irgendwann, als es dunkel wurde, sind wir dann kurz draußen gucken gegangen (alle zusammen). Das heißt jetzt aber nicht auf die Straße, sondern wir waren noch hinter einer eisernen Gittertür (ähnlich wie bei den verschlossenen Geschäften). Also alles ganz sicher (sonst wären die Eltern nicht mit uns raus gegangen). Direkt vor unserer Haustür lagen brennende Stöcke, um die Straße zu blockieren. Und es sind viele junge Menschen herumgelaufen, alle mit Halstüchern vor Mund und Nase. Es sah ungefähr so aus (das ist kein Foto von mir, sondern eine andere Stelle in Tunja):

Wir sind dann auch schnell wieder rein gegangen und haben die Nachrichten gegucken, in denen es dann natürlich auch um den paro ging.     

Wir haben also den größten Teil des Tages drinnen verbracht und zum Zeitvertreib drei Filme geguckt: Ich einfach unverbesserlich 1 und 2, und Freundschaft plus. So lässt es sich auch aushalten! Hier drinnen sind wir auch wirklich sicher, durch die drei Türen kann keiner kommen (vor allem die Eisentür). Sorgen macht man sich nur um die Jugendlichen, die auf der Straße mit der Polizei kämpfen.

Im Moment ist hier alles ruhig. Ich bin gespannt, wie morgen die Straßen aussehen und werde euch bestimmt ein paar Fotos schicken. Und macht euch keine Sorgen, ich bin hier gut behütet. Aber es ist trotzdem echt aufregend!

22August
2013

Videoeinblick

Eine meiner Mitfreiwilligen, Doro, hat dieses Video hier zusammengeschnitten. Es ist echt richtig gut geworden und zeigt euch gut einen Einblick in Tunja. Wenn sie von meinem Wohnzimmer redet, ist natürlich ihr Wohnzimmer gemeint, nicht meins ;)

https://www.dropbox.com/s/748u02h5f23lzo8/Colombia%20Calling%20Parte%201.mov?n=194708535

21August
2013

Erster Schultag

Eben war ich das erste Mal an meiner Schule. Die Kinder sind alle so lieb und nett, obwohl ich echt nicht so viel verstehe. Und alle wollen wissen, wie groß ich bin, wie gut ich Englisch spreche und was ich sonst noch alles für Sprachen kann. Und ich musste natürlich ein paar Kostproben in Deutsch und Englisch geben ;) Morgen bekomme ich meinen Stundenplan und dann geht es richtig los!

Hier sind ein paar Fotos von Schulhof der kleinen Kinder, in nächster Zeit folgen noch mehr :) 

Es fand gerade eine Zeremonie statt, bei der sich alle Schüler treffen, um die Flagge zu ehren, die Nationalhymne zu singen und um besonders gutes Benehmen oder Erfolge der anderen Schüler zu würdigen. Schade, dass es das und die hübschen Uniformen in Deutschland nicht gibt!

21August
2013

Sehr offizieller Empfang!

Wie ihr als fleißige Blogverfolger wisst, war gestern der offizielle Empfang für uns von der Stadt. Hier findet hier ein paar Fotos davon:

http://www.tunja-boyaca.gov.co/noticias.shtml?apc=ccx-1-&x=6091

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.403870129712562.1073741907.194971430602434&type=3

20August
2013

Die ersten Tage

Heute abend habe ich das erste mal ein bisschen Zeit, um mich mehr mit dem Blog zu beschäftigen. Ich möchte euch den Zeitplan der ersten Tage vorstellen, zusammen mit Bildern, damit ihr euch ein bisschen vorstellen könnt, wie es mir hier geht. Also:

Donnerstag

Wir sind ungefähr um 00:30 kolumbianischer Uhrzeit in Tunja angekommen, nachdem uns Martin (unser Organisator und Chef hier) mit seiner Freundin mit einem Kleinbus vom Flughafen abgeholt hat. In Tunja haben uns direkt die Familien an einem Sammelplatz abgeholt. Mich hat nur meine Gastmutter Viviana abgeholt, die anderen Familienmitglieder, der Vater Armando und die eine Schwester Mariana, habe ich erst Zuhause kenengelernt. Gefehlt hat außerdem noch Julie, die in der Woche woanders arbeitet, aber an den Wochenenden Zuhause ist. Ich bin dann ziemlich schnell ins Bett geganen, weil ich auch im Flugzeug nicht geschlafen habe. Das warme Bett war so schön!

Freitag

Freitag morgen haben wir uns um 9 Uhr auf der Plaza de Bolivar, dem zentralen Platz in Tunja getroffen.

Plaza de Bolivar Plaza de Bolivar von oben 

Meine Gastmutter hat mich direkt dort hingebracht mit dem Bus. Es ist hier wirklcih so, dass es keine festen Busstationen gibt. Man ruft einfach Por acá, por favor (Hier bitte) und der Bus hält an und lässt einen raus. Wir haben dann erstmal Geld abgehoben und sind dann zum kolumbianischen Roten Kreuz gegangen, um unsere Blutgruppen testen zu lassen (ich habe übrigens B+ :D ). Dann sind wir in ein Restaurant gegangen, wo ich Zunge probiert habe (lengua):

  Lengua con papa y arroz

Nachmittags waren wir bei der kolumbianischen Einwanderunsbehörde, um unser Visum bestätigen zu lassen. Das hat sich ziemlich hingezogen, sodass wir einfach nur die Sonne genossen haben:

Am Abend haben wir uns noch schmucke neue Handys gekauft, weil bei den meisten von uns das alte nicht funktioniert hier und haben dann den Abend in unserer Familie verbracht.

Samstag

Samstag morgen haben wir uns alle in einer süßen Bar getroffen, um einige Sicherheitsfragen zu besprechen und etwas (ein Lied) für den offiziellen Empfand Dienstag vorzubereiten.  Wir beim Singen

Nachmittags hatten wir eine Stadtführung von einem Kolumbianer, der sich echt gut mit der Geschichte Tunjas auskennt. Hier einige Fotos:

   
Abends waren wir wieder in unseren Familien und sind früh schlafen gegangen. Wir sind alle so müde hier! Das liegt entwerder an der dünnen Luft oder immer noch am Jetlack. Aber es wird langsam schon besser.

Sonntag

Sonntag haben wir zusammen ein kleines Dorf besucht, das Villa de Leyva heißt. Dort war dieses Wochenende die fiesta de cometas, das Fest der Drachen, zu dem Leute aus ganz Kolumbien kommen, um dort Drachen steigen zu lassen. Es hat leider ziemilch früh angefangen zu regnen, sodass wir nicht mehr draußen die Drachen bewundern konnten. Dafür haben wir den restlichen Tag bei einer Freundin von Martin verbracht, mit etwas Cerveza y Aguadiente ;)

Montag

Montag war Familientag und ich habe mit meiner Familie die Oma meiner Gastmutter besucht, da heute der 10. Jahrestag des Todes ihres Mannes ist, Die ganze Familie ist gekommen, um zusammen im Haus der Großmutter einen Gottesdienst zu feiern. Diese Familie ist so groß!  Und sehr sympatisch, alle lachen gerne und sind offen. Wobei ich sagen muss, dass ich heute echt nichts verstanden habe. Alle haben zu schnell geredet. Aber das wird hoffentlich bald ;) Wir haben nach dem Gottesdienst zusammen gegessen, Tabu und Tischtennis gespielt und nacher eine Runde MarioKart. Es war ein lustiger Tag! 

Dienstag

Heute morgen wurden wir offiziell in Tunja vom Bürgermeister empfangen und unseren Direktoren der Schulen vorgestellt. Danach habe ich Zuhause mit meiner Gastmutter  gegesen und dann sind wir wieder in die Innenstadt gefahren, um mir einen Adapter zu kaufen, da meiner von Zuhause nicht funktioniert. Später gab es noch einen Kaffee und jetzt sind wir zusammen bei einer Freundin. Morgen werden wir dann das erste Mal in der Schule arbeiten, es geht um 14 Uhr los...Spannend!

18August
2013

Ankommen

Hallo ihr Lieben :)

wie die meisten von euch denke ich jetzt schon mitbekommen haben, bin ich gut hier angekommen! Die Familie ist supernett und offen und ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Ich habe zwei Gastschwestern, eine 16-jährige, die noch Zuhause wohnt, und eine ältere, die in der Woche in einer anderen Stadt arbeitet. Die Mutter ist total lieb und der Vater ist auch sehr nett, aber ich verstehe ihn nicht so gut wie die anderen, weil er schneller redet :D Mit dem Spanisch klappt noch nicht so ganz, denn  ich verstehe noch lange nicht alles und mit dem Antworten ist es auch noch ziemlich schwierig. Aber das wird schon noch :)

Wir haben uns in den letzen 2 Tagen viel die Stadt angeguckt (sehr schön) und viele organisatorische Dinge erledigt. Morgen gehen wir auf ein Fest in einem Dorf in der Nähe, bei dem man ganz viele Sternschnupen sehen soll. Und Montag ist ein Feiertag, den wir mit unseren Familien verbringen werden. Die wollen so gerne Zeit mit uns verbringen und uns möglichst viel zeigen! Also ich bin gespannt, was sie für Montag planen :) Dienstag ist dann ein offizieller Empfang durch den Bürgermeister geplant und danach werden wir das erste Mal in unsere Schulen gehen.

Wenn ich in den nächsten Tagen mal mehr Zeit habe, werde ich noch mehr erklären und auch ein paar Fotos hochladen. Aber jetzt muss ich schnell schlafen gehen, es ist schon fast 1 Uhr hier :)  Buenas noches mi queridos :*

15August
2013

Auf gehts!

 21.59 Uhr deutscher Zeit, 14.59 kolumbianischer Zeit

Wir sitzen gerade im Flugzeug auf 10972 Metern Höhe. Der Bordcomputer sagt, noch 4 Stunden bis zur Landung in Bogotá… die Aufregung steigt langsam!

Aber es gibt viel zu berichten von den letzten Tagen. Dienstag war ich mit den anderen Freiwilligen in Frankfurt, um mein Visum abzuholen. Das mit dem Abholen hat nicht richtig geklappt, weil die Botschaft Computerprobleme hatte. Also hat uns heute Frau Schnicke, eine Mitarbeiterin von Volunta, die Reisepässe 2 Stunden vor dem Abflug gegeben. Wenn da was schief gelaufen wäre….Aber hat alles Gott sei Dank gut geklappt!

Die letzten Tage waren ziemlich traurig…Die ganzen Abschiede. An dieser Stelle muss ich nochmal sagen, was ich für tolle Abschiedsgeschenke von euch allen bekommen habe! Ich habe mich richtig darüber gefreut und ich bin sicher, dass sie mir helfen, wenn ich mal Heimweh habe. Also macht euch keine Sorgen, ihr habt mich dafür bestens ausgestattet ;)

Natürlich war auch das Packen wichtig… vor allem Mittwoch. Ich hoffe, ich (ne nicht ganz richtig: ich und Mama) hab(en) an alles Wichtige gedacht. Aber wenn etwas fehlt, wird man es da bestimmt auch kaufen können ;)

So ihr Lieben, ich versuche jetzt ein bisschen zu schlafen und werde euch so bald wie möglich berichten!

11August
2013

Skypen geschafft!

Ich hab das Skypen gut überstanden..ich hab zwar nicht alles verstanden aber die Mutter (Viviana) sah richtig lieb aus :) jetzt freue ich mich richtig darauf in der Familie zu wohnen. Vorher hab ich mir bei dem Punkt ja ein kleines bisschen Sorgen gemacht ;) Heute morgen hat die Mutter mir auch schon eine E-Mail geschrieben, unterschrieben mit Dios te bendiga (- Gott segne ich), in der sie mir sagt, ich soll mir keine Sorgen machen :) total nett!

In den nächsten Tagen steht noch viel Packen und Organisieren an. Und ich muss Dienstag morgen nach Frankfurt, um mein Visum zu beantragen....Hoffentlich klappt alles, sonst darf ich nicht in Kolumbien einreisen!

10August
2013

Skypen

Ich bin gerade kurz davor mit meiner Familie zu skypen und unglaublich nervös! Ich hoffe es klappt alles mit dem Spanisch und der Verbindung.... ich werde euch gleich berichten wie es war. Drückt mir die Daumen!