15Oktober
2013

Bucaramanga

Samstag, den 05.10., sind wir mittags so gegen 2 Uhr in Richtung Barbossa gestartet, um dort nach Bucaramanga umzusteigen. Schon auf der Fahrt nach Barbossa hat man gemerkt, wie es langsam wärmer wurde - je mehr wir runtergefahren sind, desto wärmer wurde es! So schön. In Barbossa sind wir dann nach 3 Stunden ungefähr angekommen und dort direkt umgestiegen in einen Bus nach Bucaramanga, in dem wir dann 5-6 Stunden verbracht haben.

Kurz zur Erklärung: Das Reisen läuft hier vollständig über Busse ab! Es gab früher mal eine Zuglinie in Kolumbien, die aber wieder geschlossen wurde. Wegen den ganzen Bergen, Kurven und Höhenunterschieden ist es total unpraktisch eine Zuglinie zu bauen - deshalb läuft hier alles über Busse! Oder bei Fernreisen über Flugzeuge. Und die Busse haben hier auch nicht wirklich einen Plan - man muss einfach Glück haben und rechtzeitig ankommen, um den Anschlussbus zu erwischen. Und bis jetzt hatte ich echt immer Glück! Also das System funktioniert gut!

In Bucaramanga sind wir also mitten in der Nacht angekommen - und wurden direkt von einem Großcousin meiner Gastmutter abgeholt, bei dem wir die nächsten 4 Nächte verbracht haben. Sehr gastfreundlich! Und total lieb, auch seine Frau und sein Sohn.

Am ersten Tag sind wir zu einer kleinen Wanderung aufgebrochen - zu einem Kloster auf einem Berg in der Nähe von Bucaramanga (hoch sind wir mit dem Bus gefahren :D ). Dort oben gibt es eine wirklich schöne Kirche, in der wir auch direkt einen Gottesdienst genossen haben (es war ja Sonntag). Und danach haben dort schön gegessen und sind dann den Berg runtergewandert. Ein wunderschöner Ausblick! Und schön mit den ganzen Palmen - die bedeuten echt Urlaub für mich.

 Schön oder??

(Ich bin echt stolz auf mein Foto mit dem Schmetterling!)

Nachmittags sind wir nach Bucaramanga reingefahren (wir haben etwas außerhalb gewohnt), aber nicht ins Zentrum, sondern erstmal in ein Shoppingcenter. Das ist hier echt genauso, wie unsere Thiergalerie oder das Centro Oberhausen! Da haben wir uns dann mit Freunden von Mariana getroffen, waren mit ihnen in einer Spielhalle und haben abends noch was zusammen gegessen. Danach sind wir dann mit Rolando (unserem Gastgeber) zusammen nach Hause gefahren und dann ging es schnell ins Bett.

 Bucaramanga

Montag morgen haben wir eine Freundin von Viviana besucht, die in einem Vorort, Giron, (sehr schick) wohnt - und dort war es soo warm! Ich bin echt fast eingegangen. Vor allem, weil ich mir eine Erkältung eingefangen habe und nicht mehr durch die Nase atmen konnte...nervig. Die Freundin hat uns dann mit dem Auto in das Zentrum von Giron gebracht, dass genauso aussieht, wie Villa de Leyva! Nur in warm :D

 Eine Hexe- die Menschen haben wirklich Angst vor ihr!

Nachmittags waren wir dann endlich mal im Zentrum von Bucaramanga - sehr chaotisch, voll mit Menschen und Verkehr. Eben eine typische Großstadt! Schön an Bucaramanga sind die Parks, die man fast überall findet - Bucaramanga ist dafür bekannt.

Und ich habe Hormigas gegessen!! (Riesenameisen) Sehr lecker - aber ein klein bisschen ekelig!

Am Dienstag morgen waren wir Schuhe shoppen in deinem Barrio, das für seine Schuhläden bekannt ist. Mittags waren wir schwimmen bei der Freundin von Viviana und nachmittags nochmal in einem Shoppingcenter, wo wir uns mit einer anderen Freundin von Mariana getroffen haben. Bei der haben ich und Mariana dann direkt mal übernachtet, sodass wir erst Mittwoch morgens zurück "nach Hause" gekommen sind. Und um diese Uhrzeit war es soo heiß! Ich war noch nie so froh über eine kalte Dusche!

Nachmittags waren wir nochmal in einem Centro Comercial und haben da deutsche Kekse und ein Bitburger gekauft! Lecker!

Und abends um 10 Uhr sind wir dann in den Bus nach Medellín gestiegen. Der Eintrag über Medellin folgt am Mittwoch, ich muss jetzt nämlich schnell ins Bett. Morgen heißt es um 5:30 aufstehen! Aber ich verspreche euch, der Eintrag kommt. Und wahrscheinlich reicht euch der Texte jetzt auch erstmal! :*