15Oktober
2013

Medellín

Ich habe jetzt eine endlich etwas Zeit gefunden, um mich dem Blogeintrag über Medellín zu widmen.

Wir sind am Donnerstag morgen so gegen 8 Uhr in Medellín angekommen, nach ungefähr 9-10 Stunden im Bus (die ich Gott sei Dank auch fast ganz verschlafen habe). Der erste Eindruck von der Stadt war schon echt überwältigend - es ist eine so riesige Stadt! Und überall sind Menschen, Autos, Busse, Motorräder, ... einfach ein großes Chaos, in dem man sich wahnsinnig schnell verlieren kann!

Nachdem wir in unserem Hotel angekommen sind (1 Zimmer für uns 5 - auch mal eine neue Erfahrung), ging es ziemlich schnell los in Zentrum und zwar direkt zu dem zentralen Platz, auf dem man die berühmten Dicke-Frauen-Statuen des Künstlers Botero finden kann. Echt schön der Platz! Die Figuren natürlich auch. Und wir haben danach noch das Museum von Botero besichtigt, in dem seine Bilder hängen.

Danach sind wir noch in dem Zentrum rumgelaufen (ein wirkliches Shoppingparadies) und dann früh zurück zum Hotel gegangen. Das Motto der Familie ist nämlich: Früh ins Bett, früh aufstehen! Also waren wir schon um 9 Uhr schlafen.

Dafür hieß es dann aber am Freitag um 7 Uhr aufstehen - da hat man richtig was vom Tag! Wir sind am Freitag morgen mit der Metro (die Bahn in Medellin - es gibt 2 Linien und dazu noch Seilbahnen - eine echte Atraktion für die anderen!) etwas aus dem Zentrum rausgefahren, um eine Bibliothek zu besichtigen. Dabei sind wir über die gefährlichen Bereiche gefahren, die sogenannten Comunas, in denen regelmäßig Menschen umgebracht werden :O unheimlich...

Das schwarze Gebäude ist die Bibliothek, die Medellin von den Spaniern geschenkt wurde - eine Art Ausgleich für die schlimme Ausbeutung während der Kolonisation. Sie ist auch wirklich schön von Innen und dort wird den den Menschen, die in diesem gefährlichen Viertel wohnen, die Möglichkeit zu kostenlosem Internet und Büchern gegeben! Chevere.

Am Nachmittag waren wir dann wieder in einem Shoppingcenter - ich habe mir ein schönes Kleid gekauft ;) , haben lecker gegessen und sind dann wieder relativ ins Hotel gegangen.

Am Samstag morgen hieß es wieder früh aufstehen und wir sind dann richtig auf Besichtigungstour gegangen! Zuerst waren wir im Parque Botanico, einem wunderschönen Pflanzenpark mit Schmetterlingshaus, See, Riesenheuschrecken und Wassersprühern!

Danach waren wir im Parque de los Deseos, wo sich jeder etwas wünschen konnte/musste. Ich darf euch natürlich nicht verraten was, dann erfüllt der Wunsch sich nicht!

Dann ging es weiter zum nächsten Park: El Parque de los Pies Descalzos (Der Park der barfüßigen Füße). Ein Park der nur dafür gebaut wurde, um dort seine Füße zu entspannen! Richtig cool. Mit Wasserbecken, Sandbecken, Steinen, ... Und natürlich haben Mariana und ich die Chance genutzt, uns wie Kinder zu benehmen und ein bisschen nass zu machen!

Danach waren wir nochmal im Zentrum, haben die Regierungsgebäude von Medellin von außen bewundert, außerdem den Platz de los Luces (s.u. mit den vielen Säulen) und waren nochmal im Zentrum, bevor wir dann wieder zurück zum Hotel gefahren sind. Ihr merkt, Samstag habe ich viel gesehen!

 Das Rathaus

Am Sonntag morgen waren wir dann noch in dem Pueblito Paisa, eine Art Nachbildung des Medellíns von früher. Von da aus hatten wir einen wunderschönen Ausblick über Medellin!

Dann waren wir nochmal in einem Shoppingcenter, dann das letzte Mal lecker Mittagessen und dann ging es auf zum Bahnhof, um den Bus nach Hause zu finden.

Die Fahrt hat 17 (!) Stunden gedauert - 14 nach Bogota und dann nochmal 3 nach Tunja. Wir sind nachmittags losgefahren und erst um halb 5 nachts in Tunja angekommen - wo uns dann direkt die schöne Eiseskälte begrüßt hat! Ich muss mich daran jetzt erst wieder gewöhnen, nach der perfekten Wärme im Urlaub!

Insgesamt waren es echt schöne Tage - und sie haben mich um viele Erfahrungen reicher gemacht :) Und vor allem auch der Familie noch näher gebracht...kommt automatisch bei einem Zimmer zu fünft!