23Sept
2013

Wieder ein Wochenende verflogen!

Das war jetzt das fünfte Wochenende hier und auch das ist wahnsinnig schnell vorbei gegangen! Die Zeit verfliegt hier im Moment rasend schnell, was ja eigentlich ein sehr gutes Zeichen ist :)

Freitag morgen war ich in der Schule-anstrengend wie immer, aber irgendwie sehr produktiv (was hier schon fast eine Seltenheit ist). Am Nachmittag habe ich mich mit der Schulpsychologin getroffen, die meine neue Freundin an den Schulen ist ;)  Ich war bei ihr Zuhause, wir haben viel gequatscht und zusammen gekocht und gegessen - echt ein netter Nachmittag! Um kurz nach 9 war ich dann wieder Zuhause und so müde (und erkältet), dass ich keine Lust mehr hatte, was zu unternehmen.

Samstag sind wir nach Sachica gefahren, das Dorf, in dem die anderen 4 Freiwilligen wohnen. Es ist so schön da - wie in Spanien unsere Ferienwohnungen! Susi und Johannes wohnen zu zweit in einem Apartment in einem wunderschönen Hotel, Katharina und Noel sind auch in Gastfamilien. Sachica an sich ist echt beschaulich, man kann in 10 Minuten durch das ganze Dorf laufen. Aber es ist schön! Und vor allem ruhig genug, dass man sich dort wie im Urlaub in einer Hängematte super entspannen kann. Es ist ungefähr 1h von Tunja entfernt mit dem Bus, sodass wir da bestimmt jetzt mal öfter hinfahren werden.

 Das Hotel von Susi und Johannes  Ihr Balkon mit Hängematte Der Innenhof   In Sachica  Die berühmte Zwiebel  Der  Minishop- wirklich sehr klein!

Sonntag habe ich mich mit "Freunden" (eher Kontakte über eine lange Kette) von meinem Vater aus Spanien getroffen, die hier in Tunja wohnen. War ein richtig schöner Tag, weil wir total viel besichtigt haben. Wir waren zuerst in Villa de Leyva essen (wo wir schon am ersten Sonntag zur fiesta de las cometas waren) und danach sind wir nach Raquira gefahren, ein richtig schönes Dörfchen, in dem man richtig gut shoppen kann - also einheimisches Shopping! Ich habe leider meine Kamera vergessen, sodass ich euch erstmal nur Bilder aus dem Internet bieten (vielleicht bekomme ich noch von der Familie die Fotos von deren Kamera).

Die Familie hat mir dann dort sogar eine Tasche geschenkt! So großzügig!! Es ist eine von diesen typischen Taschen der indigenas hier - meine neue Lieblingstasche!

Abends war ich dann noch mit Mariana im Fußballstadion. Die Stimmung war da noch nicht so bombastisch, weil es ein ziemlich unwichtiges Spiel war. Aber es war trotzdem lustig - man sieht nur einen kleinen Unterschied zum Westfalenstadion ;)